Auch 2019 können wir wieder einige Künstler bei uns begrüßen. Auf vielfachen Wunsch haben wir diesmal weniger Künstler eingeladen um eine längere Spielzeit zu ermöglichen. Wir bitten dennoch um Ihr Verständnis, dass sich das Programm kurzfristig ändern und erweitern kann.

Durch das Programm des Abends führt Andreas Arnold. Er hat nicht nur den Poetry Slam in die Wetterau geholt, er hat auch eine Leidenschaft für gute und handgemachte Musik. Hier kommt zusammen, was zusammen gehört. 

Joe Wilkinson

Joe war bereits im vergangenen Jahr zu Gast bei Freies im Gesang.  Schon nach den ersten Takten mit Gitarre und Gesang war den Zuhörern die Begeisterung anzusehen. Als Wilkinson dann noch beginnt mit einer Loopstation verschiedene Gitarren und Gesangsspuren zu überlagern, kamen viele aus dem Staunen nicht mehr heraus. So entstanden komplexe harmonische und rhythmische Strukturen, die einen zum mitwippen bewegten. Man darf gespannt sein, welche Kreationen er in diesem Jahr zaubert.

Di Mari & Band

Yannick ‚Di Mari‘ wohnt seit einiger Zeit in Wölfersheim. Barkeeper bei Nacht und Liedermacher bei Tag.
In seinen Songs vereint er Erlebnisse aus der Vergangenheit mit Einflüssen der Gegenwart, sowie Hoffnungen, die Zukunft betreffend. Singer/Songwriter ‚Di Mari‘ wartet mit einem musikalischen Kontrastprogramm auf, denn sein Akustik-Folk/-Pop/-Rock-Gebräu berührt vor allem mit viel Gefühl. Er verpackt seine eigenen Lebensgeschichten in Liedtexte, so entstehen musikalische Tagebucheinträge. Ob mit deutschen oder englischen Texten, spielt dabei keine Rolle.

Kathrin Kempf

Kathrin Kempf schreibt Songs, die perfekt in dem Abspann von Zach-Braff-Filmen laufen könnten. Momentaufnahmen, die das Leben ohne übertriebenes Pathos oder überbordende Theatralik abbilden. Facettenreiche Kompositionen, die die Bandbreite ihrer intimen Musik zeigen. Sie bleibt selbst vorrangig eine sensible und nachdenkliche Musikerin mit der Abgebrühtheit und dem Erfahrungsschatz einer alten Seele. Wer sich auf Person und Musik einlässt, bekommt Geschichten von einer sich selbst und Sinn suchenden Generation.

Thomas Gerlach

Wohl einer der erfahrensten Musiker bei Freies im Gesang ist Thomas Gerlach, der 1948 in Berlin geboren wurde und seine ersten musikalischen Erfahrungen im Knabenchor des Hedwig-Domchores in den 50er Jahren in Berlin machte. In den 60er Jahren spielte er als Sänger, Gitarrist und Keyboarder  in der Rhein-Main- Szene mit „The Moodies“,  „The Loosers“ und „Gary and the Gamblers“. 1970 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Deutsch-Rock-Gruppe „Parabol“. Von 1978 bis 2010 führte er erfolgreich die Alpha Band. Traditionell wird er gemeinsam mit dem Gastgeber und Kulturbeauftragten Sebastian Göbel den Abend mit dem Song „Gut wieder hier zu sein“ von Hannes Wader einleiten.

Frank Albersmann

Weltschmerz, schwarzer Humor und ein bisschen Romantik bestimmen die deutschen Texte von Frank Albersmann aus Viernheim. Mit der bluesig rockigen Gitarre und dem mal sanften und leisen, mal harten und rauen Gesang erzählt er kleine Schauergeschichten und Krimis, blickt auf die dunklen, meist verborgenen Seiten der menschlichen Gedanken und entführt den Zuhörer in die Nacht.



Maximilian Scheer

Maximilian Scheer besingt Gesellschaft und Liebe mit einem Hauch Revolution. Seine Texte in deutscher Sprache bringt er durch sein kräftiges Gesangsorgan direkt in die Ohren seiner Zuhörer, damit auch jeder seine message verstehen kann: Die Welt ist schlecht.Dass es trotzdem spaßig wird ist garantiert, wenn er seine Anekdoten zum besten gibt. Musik zum Nachdenken, Aufhorchen und Abschalten. Alles handgemacht!